Hurtigruten

Arktisentdecker

Island

Kulusuk

Kirche von Kulusuk
Kirche von Kulusuk
Bucht vor Kulusuk
Bucht vor Kulusuk
Blick auf Kulusuk
Blick auf Kulusuk

Kulusuk ist eine kleine Ortschaft auf der gleichnamigen Insel. Der Ort gehört zur Gemeinde Ammassalik und hat etwa 340 Einwohner. Die Amerikaner betrieben von 1959 bis 1991 eine Radarstation und bauten bereits in den 1950er Jahren einen militärisch nutzbaren Flughafen. Bis heute ist die Start- und Landebahn eine Schotterpiste, ankommende und abfliegene Maschinen verursachen bei trockener Witterung gewaltige Staubwolken. Der Flughafen liegt etwa 2km von Kulusuk entfernt und wird regelmäßig u.a. von Reykjavik und Nuuk aus angeflogen. Per Helikopter geht es von hier aus weiter nach Ammassalik.

Auf dem Weg in den Ort kommt man am Friedhof vorbei. Er liegt direkt am Wasser, die Gestorbenen werden immer mit Blick auf das Meer beigesetzt.

Die Menschen in Kulusuk leben auch heute noch überwiegend von der Jagd auf Robben, Eisbären und Wale. Oft sieht man im Hafen Robben am Grund liegen, sie werden dort im eiskalten Wasser gelagert und bleiben so frisch. Wird ein Wal erlegt, findet sich das ganze Dorf am Ufer ein, wo der Wal zerlegt wird und jeder seinen Anteil am Fang erhält.

Im Dorf gibt es neben dem Supermarkt und einigen anderen Läden auch einen Souvenirshop. Dort werden vor allem traditionelle kunsthandwerkliche Gegenstände und Felle angeboten. Besonders Tupilaks und andere Schnitzereien sind in großer Auswahl zu finden.

Auffällig ist auch die Kirche aus dem Jahr 1924. Sie ist das Geschenk einer Schiffsmannschaft, die vor der Küste havarierte und gerettet wurde.

Lohnenswert ist ein Ausflug auf den Berg Isikaja (336 m). Von dort bietet sich ein fantastischer Blick über den Ammassalikfjord. Außerdem finden sich dort Granite und Gneise, die rund 3,2 Milliarden Jahre alt sind. Sie gehören damit zu den ältesten Gesteinen der Erde. Interessant ist auch ein Bootsausflug zur Abbruchkante des Apusiajik-Gletschers.