Hurtigruten

Arktisentdecker

Island

Der Scoresbysund

Südküste des Fjordsystems
Südküste des Fjordsystems
Sonnenuntergang im Scoresbysund
Sonnenuntergang im Scoresbysund
MS Polar Star in der Karlsenbucht
MS Polar Star in der Karlsenbucht
Eisberge im Scoresbysund
Eisberge im Scoresbysund
Zwergbirken
Zwergbirken

Der Scoresbysund ist das größte Fjordsystem der Erde. Mit seinen zahlreichen Nebenfjorden und Seitenarmen umfaßt der Scoresbysund eine Gesamtfläche von rund 38.000 Quadratkilometern. Die Landschaft um den Fjord ist geprägt von Bergen, die teilweise steil aufragen und Höhen von mehr als 2.000m erreichen. Lediglich das Gebiet von Jameson Land ist vergleichsweise flach.

Ittoqqortoormiit hat ein hocharktisches Klima mit langen, kalten Wintern und heftigen Stürmen. Bereits im September muss man mit dem ersten Schneefall rechnen und erst im Juli verschwindet die winterliche Schneedecke langsam wieder. Vom 23. November bis 17. Januar herrscht aufgrund der Lage nördlich des Polarkreises Polarnacht. Das Meer gefriert meistens Ende Oktober, allerdings bleibt im Mündungsbereich des Fjordes eine größere Fläche eisfrei. Solche als Polynja bezeichneten Eislöcher spielen eine überlebenswichtige Rolle für verschiedene Tierarten, sie sind z.B. Überwinterungsorte für Ringelrobben und Walrosse. Die Vegetation im Mündungsgebiet ist spärlich und von dicht am Boden entlang kriechenden Weiden und Birken sowie Moosen und Flechten geprägt.

Gegenüber von Ittoqqortoormiit, an der Südseite des Fjordes, liegt die Volquer Boons Küste. Sie ist geprägt von steilen Bergen und zahlreiche Gletscher kalben in den Fjord. Im äußersten Osten liegt Kap Brewster, einer der größten Vogelfelsen, wo u.a. Dickschnabellummen und Krabbentaucher brüten.

Westlich des Ortes erstreckt sich der Hurry Inlet Richtung Norden. Am Westufer dieses Nebenfjordes liegt der Flughafen Constable Pynt. Hier beginnt auch die hocharktische Tundralandschaft von Jamson Land.

Der Scoresbysund wird nach Westen hin immer breiter und in Gebiet von Bredning Hall verzweigt er sich in mehrere kleinere Fjorde, die einige Inseln umschließen, so z.B. Milne Land. Die größeren Fjordarme, der Norvestfjord, der Øfjord, der Fønfjord und der Gaasefjord, erstrecken sich bis zu den gewaltigen Gletscherzungen, die sich vom Inlandeis in die Täler wälzen und gigantische Eisberge in das Fjordsystem entlassen.

Aufgrund des insgesamt milderen Klimas konnte sich im Inneren des Fjordsystems ein üppigere Flora bilden. So finden sich hier neben Weiden und Birken auch verschiedene Beeresträucher und Heidekrautarten, größere Grasfläschen und an feuchten Standorten Seggen, Wollgras und andere Moorpflanzen. Während der Sommermonate halten sich in diesen Gebieten oft größere Gruppen von Moschusochsen und Gänsen auf.