Katla

Hurtigruten

Island

Der Ilulissat Eisfjord

Ausflugsboot auf dem Eisfjord
Ausflugsboot auf dem Eisfjord
Eisberge im Eisfjord
Eisberge im Eisfjord
Blick auf den Eisfjord
Blick auf den Eisfjord

Südlich der Ortschaft Ilulissat liegt der Ilulissat Eisfjord. Er ist auch unter den Namen Jakobshavn Isfjord oder Kangia bekannt. Der Fjord hat eine Länge von einigen zig Kilometern und wird an einigen Stellen 7km breit. Die Wassertiefe liegt im Fjordinneren bei mehr als 1.000m, an der Mündung des Fjordes beträgt sie aber nur rund 200m. Diese Fjordschwelle (Isfjellsbanken) ist dafür verantwortlich, daß die gewaltigen Eisberge regelrecht auf Grund laufen und ein Stau aus Eisbergen entsteht. Erst wenn der Druck der nachrückenden Eismassen zu groß wird, oder die Eisberge soweit zerbrochen sind, daß sie die Schwelle schwimmend überwinden können, gelangt das Eis ins freie Meer. Sie treiben dann meist aus der Diskobucht heraus nach Norden in die Baffinbucht und dann wieder Richtung Süden etwa bis auf die Höhe von New York.

Die Eismassen stammen vom Gletscher Sermeq Kujalleq, der als der produktivste Gletscher der nördlichen Halbkugel gilt. Mit einer Geschwindigkeit von mehr als 20m pro Tag schiebt sich das Eis Richtung Meer. Die Gletscherströme haben ihren Ursprung rund 600km vom Fjord entfernt im zentralen Inlandeis. Im Schnitt brechen pro Tag etwa 20 Millionen Tonnen Eis vom Gletscher ab, die größten Stücke sind über 1.000m dick und über eine Million Tonnen schwer. Es dauert über ein Jahr, bis das abgebrochene Eis die Fjordmündung erreicht. Berechungen haben ergeben, dass der Sermeq Kujalleq mehr als 5% der Wassermenge abgibt, die von Grönland pro Jahr insgesamt ins fließt.

Es ist ein faszinierendes Schauspiel, die durch Gezeitenströmungen verursachten Bewegungen der Eisberge im Fjord zu beobachten. Nicht minder beeindruckend ist eine Fahrt zwischen den Eisbergen mit einem Ausflugsboot von Ilulissat aus oder ein Helikopterflug über den Fjord. Seit dem Jahr 2004 gehört der Kangia zum UNESCO Weltnaturerbe.